Die Verarbeitung von Katalyst hat ihren Preis: Altern

Die reibungslose Aktivierung
16. Januar 2016 (IX)

Fragesteller: Q’uo, in der Raum/Zeit-Umwelt erfahren wir, während wir uns durch Zeit „bewegen“, das, was wir Altern nennen. Gibt es für Wesen in der Zeit/Raum-Umgebung eine Entsprechung dazu?

Ich bin Q’uo, und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder.

Es gibt das, was ihr Altern nennt, jedoch ist es im Vergleich zu dem, was ihr hier innerhalb eurer Illusion der dritten Dichte erlebt, sehr vermindert. In der Tat hat sich euer Altern in eurer eigenen Illusion wegen der Schwierigkeit, Katalyst zu nutzen, so sehr beschleunigt, dass ihr nur lebt, was als die Lebenszeit eines Kindes angesehen würde, verglichen mit dem, was den meisten dritte Dichte-Wesen zur Verfügung steht, nämlich eine Zeitperiode nahe eurem Jahrtausend.

Während sich der große Zyklus[1] durch seine Erfahrung bewegt hat, hatte die Bevölkerung dieses Planeten Schwierigkeiten damit, Katalyst zu verwenden, da die Meisten der Bevölkerung dieses Planeten das Bedürfnis empfunden haben, dritte Dichte hier zu wiederholen, da Abschluss auf dem Heimatplaneten nicht erreicht wurde. Wenn man sich jenseits der Illusion dieser Dichte in die vierte Dichte, dann fünfte Dichte und sechste bewegt, mögt ihr Lebensspannen sehen, die viel, viel länger in, wie ihr es nennen würdet, Jahren sind. 90.000 Jahre wird als die, sagen wir, durchschnittliche Lebensspanne innerhalb der vierten Dichte betrachtet. Dies klingt, für euch, wie eine lange Zeitspanne, aber ihr müsst bedenken, dass sich die Zeit innerhalb der Dichtestufen, die eurer nachfolgen, auf eine andere Weise bewegt.

Da, allerdings, jede Dichte jedem Lebewesen in ihr Katalyst einer Art anbietet, fordert die Verarbeitung von Katalyst ihren, sagen wir, Tribut. Es kommt zu einer Abnutzung oder einem Erodieren der physischen, mentalen und spirituellen Vehikel, denn in dieser Verarbeitung von Katalyst kommt es zu einer Art von Reibung. Mag sie auch noch so langsam voranschreiten, sie ist unaufhaltsam, und so gibt es den Bedarf, sagen wir, sich in andere Inkarnationen zu bewegen, was aber wesentlich einfacher in nachfolgenden Dichtestufen getan wird, da es dort keinen Schleier des Vergessens mehr gibt, mit dem man umgehen muss.

Wir haben zu diesem Zeitpunkt Energie für eine letzte Anfrage übrig.


[1] Der 75.000-jährige Zyklus der dritten Dichte, der aus drei Hauptzyklen à ca. 25.000 Jahren besteht.

Werbung

Blockaden lösen, damit intelligente Energie frei fließen kann

Die reibungslose Aktivierung
16. Januar 2016 (V)

Einige Inkarnationen mögen im Lernen erfolgreicher als andere sein. Wenn es Rückschläge gibt; wenn, sagen wir, diese Lektion, die man sich gewünscht hat, gelernt zu werden, nicht vollständig gelernt wird, oder andere Lektionen mit ihr mitkommen, dann tritt das auf, was ihr die Blockaden der freien Energie, die durch euch fließt, nennen mögt, denn ihr alle, meine Freundinnen und Freunde, empfangt jeden Tag, als ein Geschenk des Einen Schöpfers, was „Energie aus Intelligenz“ oder „intelligente Energie“ genannt werden kann, die sich durch eure Füße und unteren Chakren bewegt, und sich, wie sie will und wie sie kann, durch jedes Chakra bewegt. Falls es jedoch für eine Art von Energie, oder einer anderen, in einem Chakra, oder einem anderen, Blockaden gibt, dann ergibt sich ein holpriger Fluss, der nicht so reibungslos ist; der nicht beständig ist, der nicht in der Lage ist, sich in der gewünschten Weise fortzubewegen. Daher muss mehr Arbeit verrichtet werden, und dies ist für Studierende das Anzeichen dafür, dass es andere Lektionen zu lernen gibt, um diese Blockaden zu entfernen.

Jeder eurer Komplexe – der Geist, der Körper und die Seele – kann „Katalyst“ (Auslöser) verarbeiten, der zu ihm kommt, und wenn er in der Lage ist, Katalyst – das, was sich innerhalb eurer täglichen Runde an Aktivitäten befindet, sowie jedes denkbare Ereignis, das ihr in einer Inkarnation erleben könnt – erfolgreich zu verarbeiten, dann wird dieser verarbeitete „Zündstoff“ zu Erfahrung. Auf diese Erfahrung kann dann in der Zukunft gezählt werden, um euch auf eurer Reise des Suchens auf eine verlässliche Weise zu leiten.

Oftmals sind viele Inkarnationen notwendig, um das Deblockieren einer Blockade in einem Energiezentrum zur Verfügung zu stellen. Der Vorgang von Evolution benötigt eine große Menge dessen, was ihr Zeit, Energie, Anstrengungen, und Inkarnationen, nennen würdet.

In Tausenden von Inkarnationen verfeinern sich die Aspekte von Körper, Geist und Seele

Die reibungslose Aktivierung
16. Januar 2016 (IV)

Wie kann diese Reise dem Geist, dem Körper und der Seele also ermöglichen, reibungsloser zu funktionieren? Das ist in der Tat eine große Frage, meine Freundinnen und Freunde. Wir werden mit ihr beginnen. Alle von euch haben viele, viele Inkarnationen innerhalb dieser dritte Dichte-Illusion durchlebt, und Viele von euch, die Wandernde sind, haben auch viele, viele weitere Inkarnationen in anderen Dichtestufen durchlebt. Jede Inkarnation, und von der wir sagen, dass es Tausende gibt, hat innerhalb der Zeitspanne eures Lebens zwei oder drei, vielleicht vier große Lektionen als ihren Zweck zu lernen .

Falls ihr eine Inkarnation nach der anderen erfolgreich seid, beginnt ihr, einen Wissensbestand, ein Reservoir an Informationen anzusammeln, auf das ihr zurückgreifen könnt, sei es bewusst oder unterbewusst, während ihr fortfahrt, den Inkarnationsvorgang zu nutzen und mehr über eure eigene Natur als Der Schöpfer zu lernen, und wie ihr Ihn bislang ausdrücken konntet: ob ihr in der Lage gewesen seid, wirksam, voll, angemessen zu lieben; ob ihr in der Lage gewesen seid, Liebe zu geben und zu empfangen; ob ihr in der Lage gewesen seid, den größeren Blickwinkel anzunehmen, oder ob ihr euch auf spezifische Punkte mit einem Laser-ähnlichen Strahl ausgerichtet habt, um die kleinsten Details in dem einen oder anderen Bereich von Anstrengung zu entdecken.

Meine Freundinnen und Freunde, die ganze Schöpfung liegt euch zu Füßen und wartet darauf, von euch entdeckt zu werden; und wie ihr euch durch jede Inkarnation bewegt, macht ihr euch an nichts Anderes dran, als genau das zu tun: Ihr lernt, alles was ihr könnt, von der Schöpfung um euch herum, die wirklich eine Spiegelung eures eigenen Selbst ist, so wie ihr eine Reflexion davon seid, denn ihr seid eins mit ihr und dem Schöpfer. Eure Inkarnationen liefern euch deshalb Wege, durch die und mit denen, ihr eine Vielfalt an Lektionen lernen könnt, fast eine Unendlichkeit, mögen wir sagen, an Nuancen, Verfeinerungen, Richtungswechseln und Gleichgewichten von Gegensätzlichkeiten.

An diesem Punkt wird der Vorgang sehr, sehr verwickelt, denn ihr seid sehr komplexe Wesen. In der Tat, das ist der Grund, warum ihr Geist/Körper/Seele-Komplex genannt werdet, denn ihr habt, nicht nur diese drei grundsätzlichen Eigenschaften eurer Seiendheit, die euch zur Verfügung stehen, sondern jede von ihnen kann verschiedene Aspekte haben, die durch das Lernen, das ihr in jeder Inkarnation erreicht, erweitert werden.

Verständliche Frustrationen über die Rückwärtsgewandtheit

2. Januar 2016 (Teil III)

Für die große Mehrheit der Bevölkerung dieses Planeten jedoch, lag die Unfähigkeit vor, sich auf die inneren Energien von Inspiration und Intuition zu konzentrieren, jene grundlegenden Eigenschaften, die in die Inkarnation mit hineingebracht werden, von den Ebenen, von wo aus Entscheidungen vor der Inkarnation gemacht werden und Hoffnungen, und Hingabe, aufgebaut werden. Und [dann] wird einmal mehr der Schleier des Vergessens dazwischen gezogen, da diese Hoffnungen und Träume und Inspirationen einen Weg finden müssen, um innerhalb der dritten Dichte realisiert zu werden – dieser schweren, dichten, chemischen Illusion, die so Vieles von dem abzuschwächen und zu verschatten scheint, was ihr seht und fühlt.

Und wenn diese Wesen, die große Mehrheit der Bevölkerung, auf dem Weg des Weltlichen, sagen wir, weiter fortgeschritten sind – [in] der Kultur von akzeptierten Normen und der Möglichkeiten, um ein akzeptiertes Mitglied der Gesellschaft zu werden – führt dieser Weg normalerweise zu diesen Eigenschaften der Anonymität, des Schlafs und der Ablenkung, denn, da dieses Muster der Unfähigkeit, den einen Weg oder einen anderen zu wählen, sich selbst wiederholt, ergeben sich immer weniger Gelegenheiten und Möglichkeiten für solche Wesen, positiven Fortschritt auf ihrem Weg zu machen, denn die Gelegenheiten werden immer weniger, wenn sie immer weniger ausgeübt werden. In euren heiligen Werken ist es gesagt: „Zu ihm, der hat, wird mehr gegeben werden; ihm, der nicht hat, wird selbst das, was er hat, weggenommen werden.“[1] Das ist eine Illustration dieses Prinzips; es ist eine Art Trägheit, ein, wenn ihr so wollt, rückwärtsgewandter Impuls, der die Fähigkeit von Wesen beeinträchtigt, sich darüber bewusst zu werden, wer sie sind, warum sie hier sind, was sie suchen und wie man irgendetwas macht, das dem Gehen eines spirituellen Weges ähnelt.

Es gibt so viele andere Wege, die als Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung stehen, die einfach zu gehen sind: nach Ehrgeiz zu streben, nach Geld zu streben, Ruhm zu suchen, Position zu suchen, Anerkennung zu suchen – das ist, was eure Kulturen lehren, das ist, was geschätzt wird, das ist das Erwünschte und das ist, was praktiziert wird. Es ist kein Wunder, dass diejenigen, die sich über den Prozess der spirituellen Evolution bewusst sind, frustriert sind, wenn sie so Viele um sich herum sehen, die sich nicht wünschen, bewusst zu werden, die nicht wünschen, sich darüber bewusst zu werden, was es ist, wofür sie hier sind und warum sie hier sind.


[1] Markus-Evangelium 4,25

Auch im Schlaf gibt es viele Möglichkeiten für Dienst

Aus 2011 mit Carla L. Rückert: Samstags-Channelingkreis (14)
vom 9. April 2011 (IX)

Wenn ein Wesen, das sich in Raum/Zeit befindet, schläft, gibt es die Möglichkeit für Dienst, der weitaus mehr an Zeit/Raum teilhat als an Raum/Zeit. Vieles geschieht innerhalb der ungesehenen Bereiche eures Planeten. Es gibt jene, die Wege finden, um junge Wesen, die gestorben sind, zu nähren, wenn sie im Schlaf sind. Es gibt jene, die Unterricht besuchen, während sie schlafen, so [stark] ist ihr Wunsch, die Wahrheit zu lernen. Und es gibt jene in Inkarnation auf dem Planeten Erde, die sich als Lehrerinnen und Lehrer im Schlafzustand anbieten. All diese Dinge sind dienstorientiert.

In Zeit/Raum bietet sich der Teil einer Inkarnation, der in Bezug auf Zeit und dem Vergehen von Zeit verbracht wird, in Dienst an, so wie ihr es in dritter Dichte tut, meine Freundinnen und Freunde, indem sie jene um sie herum unterstützen, Kinder großziehen, lehren und lernen.

Wenn sich eine Gruppe von Wesen in Zeit/Raum dafür entscheidet, als Gruppe von Dienst zu sein, bewegen sie sich in etwas hinein, das weitaus mehr aus Zeit/Raum in seinem reinen Zustand ist, nicht jenseits, jedoch, des Bereichs von Individualität.

Erinnerung zwischen Inkarnationen gibt der Seelen-Flugbahn Identität

Aus 2011 mit Carla L. Rückert: Samstags-Channelingkreis (14)
vom 9. April 2011 (IV)

Nun, während dieser Periode, die ihr „zwischen-inkarnative“ Periode nennen könnt, gibt es, wie wir gesagt haben, eine Orientierung oder ein Kippen innerhalb der Seiendheit des sich entwickelnden Wesens, zurück zu seinen inkarnativen Erfahrungen in Raum/Zeit, deshalb gibt es dort noch den Raum/Zeit-Fokus und eine Art von Erinnerung, die zu beschreiben unsere Fähigkeit übersteigen würde, denn sie ist deutlich verschieden von der eher linearen Erinnerung, die ihr jetzt genießt, und doch formt sie eine Art von Verbindung mit einer Lebens-Flugbahn, die eure inkarnativen Erfahrungen auf solche Weise umfasst, dass sie jeder sich entwickelnden Seele eine einzigartige Identität geben. In diesem Zustand des Zeit/Raum-Teils eures Raum/Zeit-Kontinuums, gibt es den Schleier nicht und so ist man sich viel direkter der Eigenschaften der Seiendheit bewusst, die man ausstrahlt, und dort gibt es Bewusstheit über die Seiendheit von Anderen, mit denen man im Verlauf vieler Lebenserfahrungen tiefe Resonanz in Beziehung etabliert hat, und die Eigenschaften dieser um einen herum sind auch leicht erkennbar.

Es passiert jedoch, dass die Eigenschaften innerhalb der Seiendheit von jenen in diesem Zeit/Raum-Teil nicht immer genau das sind, was von diesen sich entwickelnden Wesen erwünscht wird, einzeln oder als eine Gruppe. Es ist nicht so einfach in Zeit/Raum, qualitative Transformationen einer tiefen und grundsätzlichen Natur zu unternehmen, und so passiert es, dass gesucht wird, was dem [mit] Zeit/Raum investierten Individuum als eine Art von Schlaf erscheint, und in diesem Schlaf gibt es einen Übergang zu dem, was ihr das Beginnen einer neuen inkarnativen Erfahrung nennt, welche ihr dann mit einem Traum vergleichen könnt, der von jemandem in Zeit/Raum geträumt wird.

Von einem Traum in den anderen

Wir könnten sagen, im Hinblick auf diesen Punkt, dass es hier eine gewisse Symmetrie gibt. Denn, wenn man im Raum/Zeit-Teil von Erfahrung ist, findet die eigene, nächste Annäherung an Zeit/Raum, wiederum, in dem Zustand statt, den ihr Traum nennt, in dem die gereihte Art von Erfahrung, die euren wachen Zustand charakterisiert, einer flüssigeren Erfahrungsumgebung weicht, die mit gefühlsbetonten oder emotionalen Tonarten umgeht, die, sagen wir, mehr nach Zeit/Raum-Erfahrung riechen.

Was ist der Unterschied zwischen Zeit/Raum und Raum/Zeit?

Aus 2011 mit Carla L. Rückert: Samstags-Channelingkreis (14)
vom 9. April 2011 (I)

Jim: Die Frage diese Woche ist, wie das Konzept von Dienst variiert oder sich unterscheidet, wenn es in Zeit/Raum angeboten wird, im Gegensatz zu einem Anbieten in Raum/Zeit? Wie unterscheidet sich Erfahrung im Allgemeinen von Zeit/Raum zu Raum/Zeit?

(Carla channelt)

Wir sind jene, die euch als das Prinzip von Q’uo bekannt sind. Grüße in der Liebe und im Licht des Einen Unendlichen Schöpfers, in wessen Namen wir uns heute Abend mit euch verbinden.  Wir danken euch, dass ihr uns in eurer Meditation gebeten habt, zu euch zu kommen und unsere Gedanken mit euch zu teilen, und wir freuen uns, dies zu tun. Bevor wir beginnen, möchten wir euch bitten, eure Unterscheidung einzusetzen, und eure beste Unterscheidung, um festzustellen, welche von unseren Gedanken nützlich für euch sind, und welche nicht. Falls sie in Harmonie mit euch schwingen und eigenes Leben zu haben scheinen, dann verwendet sie gerne. Falls sie das nicht tun, lasst sie bitte ohne einen zweiten Gedanken hinter euch. Wir danken euch für diese Aufmerksamkeit, denn sie erlaubt uns, uns sicher zu fühlen, dass wir euren freien Willen nicht übertreten, wenn wir unsere demütigen Gedanken mit euch teilen.

Ihr habt heute Abend betreffend der Unterschiede in Zeit/Raum und Raum/Zeit im Hinblick auf Dienst und Erfahrung im Allgemeinen gefragt. Es ist eine anspruchsvolle Frage, meine Freunde, aufgrund der Tatsache, dass es in Zeit/Raum immer noch ein Raum/Zeit-Gegenstück gibt, um Wesen zu ermöglichen, Inkarnationen zu haben; um eine Inkarnation zu beginnen und zu beenden, muss es irgendeinen Bezug zu Raum/Zeit geben. Folglich haben die Körper, auch wenn [sie sich] in Zeit/Raum-Dichte-Stufen [befinden], ihre Körperlichkeit eher in einem elektrischen Sinn als in einem chemischen.

Dennoch gibt es eine Wahrnehmung des Vergehens von Zeit. Dies ist, jedoch, nicht notwendigerweise die Umgebung, in der ein Wesen in der vierten, fünften, sechsten oder sieben Dichte seine Zeit verbringen wird, oder sagen wir, seinen Zeit/Raum. Die reinen Zeit/Raum-Bereiche verfügen nicht über diese solide Verbindung mit dem Vergehen von Zeit,  und die Energien, die in reinen Zeit/Raum eingebunden sind, sind verbunden mit den Schwingungsebenen und dem zentralen Fokus jeder Schwingungsebene, [und] wie ihr euch vorstellen könnt, gibt es eine Unendlichkeit solcher Ebenen.


Fortsetzung

Die vollständige Botschaft steht kostenlos online im L/L Research-Archiv und als Kindle E-Book zur Verfügung.