Die innere Stimme weiß Strategien, um zu werden, was man sucht

2. Januar 2016 (VI)

Gary: Ja, Q’uo. Du hast gerade vorgeschlagen, dass man um diejenigen, die Ablenkung, Anonymität und Schlaf suchen, nicht übermäßig bekümmert sein sollte, dass man ihnen dienen sollte, wie man kann, dienen wie verlangt, und dass man dann seinen Weg gehen sollte und ihnen alles Gute wünschen. Gleichzeitig gibt es unter denjenigen innerhalb der dritten Dichte einen Wunsch, und einen Wunsch unter jenen innerhalb der inneren Ebenen und jenen in höheren Dichtestufen, als ein Auslöser für Erwachen zu dienen.

Zum Beispiel betreibt das Bündnis offensichtlich „Werbung“ im [irdischen] Himmel, um dabei zu helfen, Menschen aufzuwecken; sie schicken Nachrichten und Träume, und viele Menschen hier auf der Erde versuchen Ähnliches zu tun, durch Medien oder durch kleine, freundliche Handlungen. Gibt es für diejenigen, die in einer Weise dienen wollen, die dabei hilft, Andere aufzuwecken, eine Strategie? Gibt es ein Mittel oder einen guten Vorschlag?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder.

Wir schätzen die Zeit und Mühe, die es bedarf, um eine solche Anfrage zu formulieren, nicht nur heute, sondern im Leben eines Lebens, dem Finden dieser Betrachtungen innerhalb des Lebensmusters. Jeder hier hat lange und hart entlang dieser Linien des Erfragens gesucht, deshalb hat diese Frage großen Verdienst. Wir würden euch vorschlagen, dass, in der Tat, da ihr bewusst Suchende seid, und ihr eure bewusste Suche auf verschiedene Weisen anwendet, ihr Unterstützung finden könnt, die in einer synchronistischen Weise eures Weges kommen wird. Solltet ihr beispielsweise [etwas] zu einem bestimmten Thema lesen wollen und habt diesen Wunsch für eine Periode eurer Zeit, wie ihr sie messen würdet, werdet ihr entdecken, dass euch vielleicht ein Buch begegnen wird oder ein Freund eines vorbeibringt, oder irgendein Mittel, um diese Eigenschaft zu untersuchen, die ihr ergründen möchtet. Wenn ihr euren Träumen Aufmerksamkeit schenkt und euch immer wieder bemüht, Zugang zu euren Träumen zu erhalten, werdet ihr entdecken, dass dort viele Botschaften zur Verfügung stehen.

Sie kommen von einer Vielzahl von Quellen: von eurem unterbewussten Geist (der Hohepriesterin, die euer Suchen erwartet, um euren bewussten Geist zu illuminieren), durch Intuition, durch Botschaften innerhalb von Träumen, die auf symbolische Weise verschlüsselt sind, die ihr enträtseln und verstehen und auf euer Leben anwenden könnt; von eurem Höheren Selbst ebenfalls, von euren geistigen Begleitern. Wie wir es, bevor die Meditation begann, gehört haben, gibt es jene, die Wanderer sind, die Informationen von jenen ihrer eigenen Gruppierung, was Ra einen „sozialen Erinnerungskomplex“ genannt hat, empfangen mögen. 

All diese Quellen, wie auch der Eine Unendliche Schöpfer, stehen zur Verfügung, wenn ihr Durchhaltevermögen habt und mit Leidenschaft eure spirituelle Suche begeht. Wenn ihr nichts mehr in eurem Leben wollt als zu wissen, was es bedeutet zu handeln, zu dienen, zu lieben, zu sein, zu teilen, das zu erfahren, wofür zu erfahren ihr gekommen seid, werden diese Antworten zu euch kommen. Ihr seid euch alle dieser kleinen stillen Stimme in euch bewusst – einige habe sie Intuition genannt. Meine Freundinnen und Freunde, dies ist ein Schöpfer im Inneren, der in einem entfernten Geflüster spricht, vielleicht in Worten, die fast unhörbar sind, in Gefühlen der Inspiration der einen oder anderen Art. Hört dieser Stimme zu – sie ist euer größter Verbündeter. Ihr habt Unterstützung, überall um euch herum durch Freunde, durch Synchronizitäten, durch eure Träume, durch Menschen, die ihr in euren täglichen Aktivitäten trefft, durch Menschen, die ihr durch Zufall, würde es scheinen, auf der Straße trefft. Was von eurer Seite aus am notwendigsten ist, ist euer Durchhaltevermögen und eure Leidenschaftlichkeit – eurer wahrer Wunsch. Ehrt diese Eigenschaften im Inneren, meine Freundinnen und Freunde, und sie werden euch das bringen, wonach ihr sucht und strebt, denn dies ist das Gesetz. Das, wonach ihr sucht, soll zu euch kommen, und das, wonach ihr im höchsten Sinn von Liebe, und Licht, und Einheit, sucht, wird nicht nur zu euch kommen, sondern wird in euch hineinkommen, sodass es zu euch werden wird, und ihr zu ihm. 

Gibt es eine weitere Frage, mein Bruder?

Verständliche Frustrationen über die Rückwärtsgewandtheit

2. Januar 2016 (Teil III)

Für die große Mehrheit der Bevölkerung dieses Planeten jedoch, lag die Unfähigkeit vor, sich auf die inneren Energien von Inspiration und Intuition zu konzentrieren, jene grundlegenden Eigenschaften, die in die Inkarnation mit hineingebracht werden, von den Ebenen, von wo aus Entscheidungen vor der Inkarnation gemacht werden und Hoffnungen, und Hingabe, aufgebaut werden. Und [dann] wird einmal mehr der Schleier des Vergessens dazwischen gezogen, da diese Hoffnungen und Träume und Inspirationen einen Weg finden müssen, um innerhalb der dritten Dichte realisiert zu werden – dieser schweren, dichten, chemischen Illusion, die so Vieles von dem abzuschwächen und zu verschatten scheint, was ihr seht und fühlt.

Und wenn diese Wesen, die große Mehrheit der Bevölkerung, auf dem Weg des Weltlichen, sagen wir, weiter fortgeschritten sind – [in] der Kultur von akzeptierten Normen und der Möglichkeiten, um ein akzeptiertes Mitglied der Gesellschaft zu werden – führt dieser Weg normalerweise zu diesen Eigenschaften der Anonymität, des Schlafs und der Ablenkung, denn, da dieses Muster der Unfähigkeit, den einen Weg oder einen anderen zu wählen, sich selbst wiederholt, ergeben sich immer weniger Gelegenheiten und Möglichkeiten für solche Wesen, positiven Fortschritt auf ihrem Weg zu machen, denn die Gelegenheiten werden immer weniger, wenn sie immer weniger ausgeübt werden. In euren heiligen Werken ist es gesagt: „Zu ihm, der hat, wird mehr gegeben werden; ihm, der nicht hat, wird selbst das, was er hat, weggenommen werden.“[1] Das ist eine Illustration dieses Prinzips; es ist eine Art Trägheit, ein, wenn ihr so wollt, rückwärtsgewandter Impuls, der die Fähigkeit von Wesen beeinträchtigt, sich darüber bewusst zu werden, wer sie sind, warum sie hier sind, was sie suchen und wie man irgendetwas macht, das dem Gehen eines spirituellen Weges ähnelt.

Es gibt so viele andere Wege, die als Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung stehen, die einfach zu gehen sind: nach Ehrgeiz zu streben, nach Geld zu streben, Ruhm zu suchen, Position zu suchen, Anerkennung zu suchen – das ist, was eure Kulturen lehren, das ist, was geschätzt wird, das ist das Erwünschte und das ist, was praktiziert wird. Es ist kein Wunder, dass diejenigen, die sich über den Prozess der spirituellen Evolution bewusst sind, frustriert sind, wenn sie so Viele um sich herum sehen, die sich nicht wünschen, bewusst zu werden, die nicht wünschen, sich darüber bewusst zu werden, was es ist, wofür sie hier sind und warum sie hier sind.


[1] Markus-Evangelium 4,25