Wissen, wem man gehört

2. Januar 2016 (V)

Und doch, wenn ihr beharrlich seid, werdet ihr an irgendeinem Punkt innerhalb eurer Illusion entdecken, dass ihr mit großartigen Gefühlen der Inspiration, der Illumination, der Erleuchtung belohnt werdet; mit Zeiten, in denen ihr klar seht, dass ihr Teil einer unendlichen Schöpfung und eines unendlichen Schöpfers seid, der alle Dinge gemacht hat und sich so sehr um euch sorgt, wie Er[1] sich um alles sorgt, und dass dieser Schöpfer innerhalb von euch weilt und nur auf euer Suchen wartet, euer Klopfen an der Tür, eure Suche, um zu finden, euer Fragen, damit eure Fragen beantwortet werden.

[Und] so strebt ihr in Gebet, in Kontemplation, in Meditation, in eurer täglichen Runde an Aktivitäten und versucht, diese Einstellung oder Schwingung von Einheit mit euch mitzunehmen, so dass, wenn ihr jemand anderen auf der Straße trefft, ihr auf irgendeine Weise eure Liebe teilen könnt, ihr eure Bedenken teilen könnt, ihr euren Wunsch teilen könnt, von Dienst zu sein; denn täuscht euch nicht, meine Freundinnen und Freunde, wenn ihr wünscht, euren Dienst zu teilen, werden euch Gelegenheiten entgegenkommen. Sie erscheinen nicht durch Zufall auf eurem Weg, sondern durch Design, einem Design, an dem ihr teilgenommen habt, vor dieser Inkarnation und während der Inkarnation, während ihr den Einen auf bewusste Weise sucht. 

Deshalb, meine Freundinnen und Freunde, würden wir euch sagen: Seid nicht übermäßig bekümmert mit denen, die schlafen, mit denen, die abgelenkt sind, mit denen, die anonym zu sein scheinen, und euch scheinbar auf eine ähnliche Weise behandeln. Gebt ihnen, was sie können, gebt ihnen, wonach gefragt wird, dient so gut ihr könnt, und geht euren Weg und wünscht ihnen alles Gute. Das ist alles, was ihr tun könnt; das ist alles, was irgendjemand tun kann. Deswegen inspirieren wir euch, wir ermutigen euch dazu, zu suchen, so gut ihr könnt, euch darüber bewusst zu bleiben, was ihr seid und wer ihr seid und wessen ihr seid. Ihr gehört dem Einen Schöpfer. All die Kinder dieser Welt und alle Welten gehören dem Schöpfer, alle sind Söhne und Töchter des Vaters und alle werden schließlich ihren Weg nach Hause finden.

Gibt es zu dieser Zeit eine weitere Frage, zu der wir sprechen können?


[1] Im Original: It (Es).

Reiner Zeit/Raum ist die Einheitserfahrung

Aus 2011 mit Carla L. Rückert: Samstags-Channelingkreis (14)
vom 9. April 2011 (VII)

(Empfangen von Jim)

Ich bin Q’uo, und bin mit diesem Instrument. Wir grüßen jeden wieder in Liebe und in Licht. Reiner Zeit/Raum ist eine Umgebung, die sich nicht leicht beschreiben lässt, denn sie liegt jenseits der Fähigkeit der meisten Worte, etwas beschreiben zu können. Wir werden jedoch in dieser Hinsicht tun, was wir können.

Die reine Zeit/Raum-Erfahrung ist eine der Identifikationen mit dem, was ihr intelligente Unendlichkeit nennen würdet, dem Teil der Schöpfung, der alles der Schöpfung durchdringt und sich über alle Schöpfung hinaus unendlich erweitert. Es ist das Zeug der Einheit, sagen wir, das sich vom Rest dessen, was ihr Schöpfung nennt, insofern etwas unterscheidet, als dass es eine Qualität von Seiendheit ist, die keine Trennung vom Schöpfer kennt. Wenn der oder die Wahrheitssuchende innerhalb eurer dritte-Dichte-Illusion, oder was das anbelangt, innerhalb jeder Dichte, in der Lage ist, das Selbst zu beruhigen, üblicherweise innerhalb des meditativen Zustands, zum Punkt der Vermischung der persönlichen Schwingungen mit dem Schöpfer und dem Fühlen dieser Erfahrung des Einsseins, dann erlebt der oder die Suchende intelligente Unendlichkeit oder die reine Zeit/Raum-Erfahrung.

Innerhalb dieses Zustands von totaler Einheit, wird, dann, aller Dienst als gleich, ohne Polarität gesehen, da alles der Schöpfer ist, alle dienen dem Schöpfer, und es gibt keine Trennung. Innerhalb eines solchen Einheitszustandes gibt es keinen Wunsch nach Dienst, nach Bewegung, nach irgendetwas, denn in der Tat, gibt es dort keinen Wunsch; es gibt Vollständigkeit, es gibt Unendlichkeit, es gibt dort alles, was es gibt. Für jene Teile des Schöpfers, die Polarität erleben …

(Seite 1 des Tonbands endet.)

Was ist der Unterschied zwischen Zeit/Raum und Raum/Zeit?

Aus 2011 mit Carla L. Rückert: Samstags-Channelingkreis (14)
vom 9. April 2011 (I)

Jim: Die Frage diese Woche ist, wie das Konzept von Dienst variiert oder sich unterscheidet, wenn es in Zeit/Raum angeboten wird, im Gegensatz zu einem Anbieten in Raum/Zeit? Wie unterscheidet sich Erfahrung im Allgemeinen von Zeit/Raum zu Raum/Zeit?

(Carla channelt)

Wir sind jene, die euch als das Prinzip von Q’uo bekannt sind. Grüße in der Liebe und im Licht des Einen Unendlichen Schöpfers, in wessen Namen wir uns heute Abend mit euch verbinden.  Wir danken euch, dass ihr uns in eurer Meditation gebeten habt, zu euch zu kommen und unsere Gedanken mit euch zu teilen, und wir freuen uns, dies zu tun. Bevor wir beginnen, möchten wir euch bitten, eure Unterscheidung einzusetzen, und eure beste Unterscheidung, um festzustellen, welche von unseren Gedanken nützlich für euch sind, und welche nicht. Falls sie in Harmonie mit euch schwingen und eigenes Leben zu haben scheinen, dann verwendet sie gerne. Falls sie das nicht tun, lasst sie bitte ohne einen zweiten Gedanken hinter euch. Wir danken euch für diese Aufmerksamkeit, denn sie erlaubt uns, uns sicher zu fühlen, dass wir euren freien Willen nicht übertreten, wenn wir unsere demütigen Gedanken mit euch teilen.

Ihr habt heute Abend betreffend der Unterschiede in Zeit/Raum und Raum/Zeit im Hinblick auf Dienst und Erfahrung im Allgemeinen gefragt. Es ist eine anspruchsvolle Frage, meine Freunde, aufgrund der Tatsache, dass es in Zeit/Raum immer noch ein Raum/Zeit-Gegenstück gibt, um Wesen zu ermöglichen, Inkarnationen zu haben; um eine Inkarnation zu beginnen und zu beenden, muss es irgendeinen Bezug zu Raum/Zeit geben. Folglich haben die Körper, auch wenn [sie sich] in Zeit/Raum-Dichte-Stufen [befinden], ihre Körperlichkeit eher in einem elektrischen Sinn als in einem chemischen.

Dennoch gibt es eine Wahrnehmung des Vergehens von Zeit. Dies ist, jedoch, nicht notwendigerweise die Umgebung, in der ein Wesen in der vierten, fünften, sechsten oder sieben Dichte seine Zeit verbringen wird, oder sagen wir, seinen Zeit/Raum. Die reinen Zeit/Raum-Bereiche verfügen nicht über diese solide Verbindung mit dem Vergehen von Zeit,  und die Energien, die in reinen Zeit/Raum eingebunden sind, sind verbunden mit den Schwingungsebenen und dem zentralen Fokus jeder Schwingungsebene, [und] wie ihr euch vorstellen könnt, gibt es eine Unendlichkeit solcher Ebenen.


Fortsetzung

Die vollständige Botschaft steht kostenlos online im L/L Research-Archiv und als Kindle E-Book zur Verfügung.