Der Suchende macht die Arbeit

Gary: Q’uo, falls der Fragesteller keine Nachfrage hat, habe ich eine Frage, die in Beziehung mit der Hauptfrage steht. In Sitzung 74 von Das Gesetz des Einen sagt Ra: „Das Indigo-Zentrum ist in der Tat höchst wichtig für die Arbeit des Adepten. Es kann jedoch, egal wie kristallisiert, in keinem Ausmaß irgendwelche Ungleichgewichte oder Blockaden in anderen Energiezentren korrigieren. Sie müssen unbedingt der Reihe nach von Rot aufwärts geklärt werden.“

Auf einer Ebene verstehe ich, dass man von der Basis an aufwärts arbeiten muss, und jedes Zentrum klären und ausgleichen, um eine stabile Basis zu erzeugen, von der aus man im Indigo-Strahl arbeitet; auf der anderen Seite ist dieser Gedanke verwirrend für mich, denn so wie scheint, löst das Indigo-Strahl-Bewusstsein die fundamentale Illusion auf. Es löst die Illusion von Trennung auf, es löst die Illusion des individuellen Ichs auf, und diesen Illusionen entspringen all die Blockaden eigentlich: die Blockaden des roten Strahls, orangen Strahls und so weiter. So scheint es mir, dass Indigo-Strahl zum Kern des Problems durchdringt. Deshalb frage ich mich, warum der Indigo-Strahl dann nicht die Blockaden und Unausgeglichenheiten der unteren Strahlen lösen kann. Falls Q’uo dazu sprechen könnte, würde ich es sehr wertschätzen.

(Jim channelt)

Ich bin Q’uo und ich bin mir über deine Frage bewusst, mein Bruder. Der Punkt dieser Antwort von jenen von Ra war, dass kein Energiezentrum die Arbeit für den Suchenden macht. Der Suchende verrichtet die Arbeit, indem er die verschiedenen Qualitäten jedes Energiezentrums verwendet, um der ganzen Reihe von Energiezentren Ausgeglichenheit zu bringen, deshalb verwendet der bewusste, aufmerksame Suchende die Fähigkeit jedes Energiezentrums im Vorgang des Ausgleichens, sodass die Aktivitäten des Tages, die dem Suchenden deutlich gemacht haben, wo Arbeit getan werden sollte, dann durch eine Phase und einen Prozess des Ausgleichens in Meditation verarbeitet werden können. Deswegen macht der Suchende die Arbeit.

Herzlich willkommen bei Q’uo!

Diese Website ist dem Prinzip von Q’uo gewidmet und enthält zahlreiche Texte aus den Übersetzungen der von L/L Research (Louisville, Kentucky) gechannelten Botschaften.

Das Prinzip von Q’uo  ist eine Verbindung von drei außerirdischen Bevölkerungen und Mitgliedern des Bündnisses der Planeten im Dienst des Einen Unendlichen Schöpfers (Confederation of Planets in the Service of the One Infinite Creator). Die Channelinggruppe L/L Research hat im Laufe von 60 Jahren Arbeit mehr als zwanzig verschiedene Wesen dokumentiert empfangen. Seit 1985, und auch seit dem Neubeginn nach Carla Rückerts Ableben 2015, spricht hauptsächlich Das Prinzip von Q’uo durch die Instrumente (Channeling-Medien) der offenen Gruppe.

Während wir uns als „der Mensch auf Planet Erde“ im Übergang von einer, in den Botschaften so genannten, dritten zur vierten Dichtestufe (von Bewusstseins-Entwicklung) befinden, besteht das Prinzip von Q’uo jeweils aus einem „sozialen Erinnerungskomplex“ (eine vereinigte planetare Bevölkerung) der vierten, fünften und sechsten Dichtestufen. Den Platz der sechsten Dichtestufe nimmt im Prinzip von Q’uo die Ra-Gruppe ein, die Rolle einer fünfte Dichte-Bevölkerung die Wesen von Latwii. In der Regel ist Hatonn aus der vierten Dichte, oder ab und an Laitos, das dritte Mitglied dieser Gruppe von außerplanetaren Wesen.

„Herzlich willkommen bei Q’uo!“ weiterlesen